Konzept

Vorbereitung auf die Berufs- und Arbeitswelt

Ein zentrales Bildungs- und Erziehungsziel von Schule ist es, die Schülerinnen und Schüler auf die Berufs- und Arbeitswelt vorzubereiten. Eine frühzeitige Orientierung und die Auseinandersetzung mit eigenen Interessen, Neigungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie fundierte Informationen und Kenntnisse über Bildungs- und Ausbildungswege unterstützen dieses Ziel, insbesondere auch im Sinne einer individuellen Förderung.

Für die Peter-Weiss-Gesamtschule ist die schulische Berufs- und Studienorientierung ein wichtiges Handlungsfeld der Schul- und Unterrichtsentwicklung.

Ab der Jahrgangsstufe 8 sind Standardelemente der Berufsorientierung in den schulischen Alltag unserer Schülerinnen und Schüler verbindlich implementiert: 

  • nach KaoA: Potentialanalyse, Berufsfelderkundung, Arbeit mit dem Berufswahlpass
  • Besuch der DASA
  • Vorbereitung des Betriebspraktikums mit Beratung; Suche nach Praktikumsstellen und entsprechenden Bewerbungen
  • bei Schülerinnen und Schülern mit besonderem Förderbedarf je nach Schulbesuchsjahr erste individuelle Beratungsgespräche mit Rehaberatern der Agentur für Arbeit

In der Jahrgangsstufe 9 erweitern und vertiefen unsere Schülerinnen und Schüler ihre Praxiserfahrungen: 

  • nach KaoA: Praxiskurse, Arbeit mit dem Berufswahlpass
  • Besuch des BIZ (Berufsinformationszentrum) in Hamm mit ersten Informationen zur Berufsorientierung durch Frau Stoppel-Mecklenbrauck
  • erste individuelle Beratung aller SuS des 9. Jahrgangs durch Frau Stoppel-Mecklenbrauck
  • bei SchülerInnen mit besonderem Förderbedarf Informationen zur Berufsorientierung durch Rehaberater der Agentur für Arbeit
  • dreiwöchiges Betriebspraktikum, das fächerübergreifend in den Unterrichtsfächern Deutsch und Arbeitslehre/Wirtschaft systematisch vor- und nachbereitet wird.
  • Wahl von Ergänzungsstunden, z.B. im Bereich Berufswahlorientierung, praktische Erfahrungen in ausgewählten Betrieben

In der Jahrgangsstufe 10 stehen die Aspekte des Sich-Bewerbens, eigene Entscheidungen zu konkretisieren und zu reflektieren im Mittelpunkt. Unsere Schülerinnen und Schüler werden hinsichtlich der Übergänge von der Schule in die Arbeitswelt oder des Übergangs von der Sekundarstufe I in die gymnasiale Oberstufe individuell beraten und begleitet:

  • nach KaoA: Arbeit mit dem Berufswahlpass
  • konkrete Suche nach einem Ausbildungsplatz, unterstützt durch die Arbeitsagentur, Frau Stoppel-Mecklenbrauck, bei SchülerInnen mit besonderem Förderbedarf durch Rehaberater der Agentur für Arbeit und betreuenden Kollegen für Gemeinsames Lernen (GL), durch die StuBos (Koordinator für Studien- und Berufsorientierung) und das Berufsorientierungsbüro
  • Azubi-Speed-Dating
  • freiwilliges, einwöchiges Praktikum
  • Langzeitpraktikum für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf


Marley.jpg