Schule ohne Rassismus

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage!

Am 1. Oktober 2004 wurde die Peter-Weiss-Gesamtschule als erste Schule in der Stadt Unna (und dritte im Kreis Unna)  im bundesweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SoR-SmC). SoR-SmC ist ein Projekt von und für Schülerinnen und Schüler, die gegen alle Formen von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, aktiv vorgehen und einen Beitrag zu einer gewaltfreien, demokratischen Gesellschaft leisten möchten. So wurde etwa die Unnaer Vereinbarung von Schülerinnen und Schülern der Peter-Weiss-Gesamtschule im Unterricht entwickelt. Auch haben Schülerinnen und Schülern des Abiturjahrgangs 2015 maßgeblich dazu beigetragen, dass die Kreisstadt Unna den Titel Stadt ohne Rassismus trägt. Am 27. Januar 2015 gestalteten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 (Abitur 2015) die Gedenkstunde im Ratssaal der Kreisstadt Unna zum 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz.

Unna Stolpersteine
Foto: "Stolpersteine" erinnern an ehemalige jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger in Unna

Jede Schule erhält einen Paten, der sie beim Engagement gegen Rassismus unterstützen soll. Pate der PWG ist Salvatore Gambino, ein in Hagen geborener italienischer Fußballspieler, der 2004 sehr erfolgreich für Borussia Dortmund kickte und mittlerweile beim sizilianischen Verein AS Trapani Calcio spielt. Auch wenn der Titel SoR-SmC 2004 auf Antrag der Schü̈lerinnen und Schü̈ler erreicht wurde, ist er kein Orden und keine Auszeichnung, sondern ein Auftrag an die gesamte Schulgemeinde, immer wieder neu Engagement zu zeigen gegen jegliche Form von Rassismus, Diskriminierung, Mobbing und Gewalt an der PWG. Denn auch die PWG ist keine „Insel der Seligen“, sondern ein Ort, an dem Lehrerinnen und Lehrer in gleichem Maße wie Schülerinnen und Schüler um einen respektvollen, einander anerkennenden und gewaltfreien Umgang ringen müssen. Neben vielen kleinen schulinternen Maßnahmen, die der Verbesserung des Klimas in einzelnen Klassen, der Deeskalation und der Verhinderung oder der Beendigung von Mobbingaktionen dienen, haben Schülerinnen und Schüler der PWG im Laufe des Jahres 2010 die „Unnaer Vereinbarung“ auf den Weg gebracht, mit dem Ziel, die gesamte Stadt Unna mit Hilfe eines Beschlusses des Rates zu einer Stadt ohne Rassismus – Stadt mit Courage werden zu lassen. Vorbild dafür sind Bremen und Chemnitz sowie die benachbarte Gemeinde Holzwickede. 

Weitere Informationen zu Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage finden Sie hier.

 

WandbildMeer.jpg