Geschichte der Schule

Namensgebung

Fünf Jahre nach ihrer Gründung sollte für die „Gesamtschule Unna“ ein „richtiger“ Schulname gefunden werden. Erste Vorschläge wie „Gesamtschule Süd“, „Gesamtschule am Hellweg“ oder „Regenbogen-Gesamtschule“ fanden kein Interesse, weil sie zu wenig Aussagekraft hatten. Auch sollte die PWG nicht, wie viele andere Schulen, Heinrich Böll oder Erich Kästner als Namensgeber erhalten. Der gesuchte Name sollte zur Identifikation einladen, aber auch den erzieherischen Anspruch der Schule in Kurzform repräsentieren, d.h., zu kritischer Auseinandersetzung mit der Welt und politischem Engagement herausfordern. Gewählt wurde schließlich mit großer Mehrheit Peter Weiss.

Der Künstler Peter Weiss arbeitete als Filmemacher, Maler und Schriftsteller. Weil er von den Nationalsozialisten als Jude verfolgt wurde, musste er aus Deutschland emigrieren. Aber auch nach dem zweiten Weltkrieg beendete er sein Exil im neutralen Schweden nicht. Denn er stand der ökonomischen, gesellschaftlichen und politischen Ordnung der beiden deutschen Staaten höchst kritisch gegenüber.

Peter Weiss hielt das gesamte Europa nach 1945 für einen einzigen Friedhof „von betrogenen, verratenen und gemordeten Hoffnungen“. Doch nicht nur seine Biografie verweist auf die katastrophale jüngere Geschichte Europas. Seine literarischen Werke laden auch heute noch jeden Tag zum kritischen Denken ein. Die PWG Unna ist die einzige Schule in Europa, die den Namen Peter Weiss trägt. Das macht uns einzigartig. Darauf sind wir sehr stolz. Der Name stellt aber auch eine große Verpflichtung dar. Wir bemühen uns jeden Tag, dieser Verpflichtung zu leben.

Am 25. September 2011 feierte die Peter-Weiss-Gesamtschule ihr 25-jähriges Bestehen mit einer Feierstunde und einem mehrtägigen Schulfest.


Die Jubiläumstorte schnitten Bürgermeister Werner Kolter (links) und Schulleiter Rainer Schollas (rechts) an.

Tiger.jpg