Präsentation der Projektkurse in Jahrgang 13

Fantastische Welten – wie sie glauben, wie wir sie retten und wie vielfältig und wunderbar sie sind, konnte heute mit allen Sinnen erfahren, wer die Präsentationen der Projektkurse in Jahrgang 13 verfolgte. Nach einer Vorstellung der Kurse in der Aula konnten die Besucher*innen alle Projektergebnisse in der Pausenhalle begutachten und mit den Projektbeteiligten ins Gespräch kommen. Besonderheit in diesem Jahr: es durfte gezockt werden. Der Projektkurs Fantastische Welten hat nämlich selbst Spiele nach literarischer Vorlage entwickelt, die nun allesamt ausprobiert werden konnten.

Die Zeit zum Spielen war jedoch nicht unbegrenzt, denn im Raum des Projektkurses „Was glaubt NRW“ wurde ordentlich viel Input geboten. Die großen Weltreligionen konnten hier mit allen Sinnen erlebt werden. In einem charmant und stimmungsvoll eingerichtetem Raum fühlte sich jeder dazu eingeladen, rituelle Speisen zu probieren und der Strahlkraft einer jeden Religion nachzufühlen. Auffällig, wie fachlich fundiert und breit aufgestellt das Wissen und wie groß das Interesse der Kursteilnehmer*innen an den unterschiedlichen Religionen war. Wir freuen uns, dass unsere Schülerschaft sich hier offen und interessiert den fantastischen Welten zuwendet.

Und um den Erhalt eben dieser wird sich auch gekümmert, wie der Projektkurs zur Bildung und Entwicklung nachhaltiger Ziele uns bewies. Hier wurde beispielsweise der Diskussion um Wasserstoff als zukünftigem Energieträger nachgespürt, ein Emscher-Clean-Up inklusive Social-Media Account auf die Beine gestellt oder eine AG zur Entwicklung gesunder Gewohnheiten konzipiert. Außerdem ist die Schule dank Projektkurs um ein Hochbeet mit integriertem Insektenhotel reicher. Teilgenommen haben die Schüler*innen mit diesen und weiteren tollen Ideen am Bundes Umwelt Wettbewerb, für den wir ganz fest die Daumen drücken.

Abschließend sei auch noch der Klassiker unter den Projektkursen erwähnt, der auch in diesem Jahr ganz im Zeichen Europas stand. Mit Wahlplakaten zur EU-Wahl haben die Schüler*innen am EuroVision-Wettbewerb teilgenommen und im Rahmen des europäischen Wettbewerbs haben sie sich mit smarten Dörfern, der Herausforderung Weltraum und der Entwicklung von Frauenrechten in Europa auseinandergesetzt.

Insgesamt also eine interessante und bunte Zusammenstellung von Themen und Projekten, bei der für jeden etwas dabei war. Unser Dank geht an die engagierte Schülerschaft in Jahrgang 13 und die nicht minder engagierten Kolleg*innen, die die Schüler*innen auf ihrem Weg begleitet haben.